Menschen, die das Coronavirus noch nie hatten, können uns mehr über das Coronavirus beibringen

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Als ihr Partner zwei Tage lang positiv auf das Coronavirus getestet wurde Vor Weihnachten machte sich Michelle Green Sorgen, dass sie auch krank werden könnte. Sie war im zweiten Monat mit ihrem zweiten Kind schwanger. Er war zu der Zeit Kellner, und einige von ihm Kollegen haben sich mit dem Virus angesteckt.

sagte Green, der 40-jährige Projektmanager bei Einzelhandelstechnologie Startup in der Region. Das Paar und sein Kind haben die Weihnachtsfeier verschoben. Irgendwie war Greenes Test nie positiv.

Wissenschaftler auf der ganzen Welt untersuchen, wie eine schwindende Zahl von Menschen wie Green dem Coronavirus seit mehr als zwei Jahren entkommen ist, selbst nachdem eine übertragbare Omicron-Variante in diesem Winter zu einem Rekordanstieg in Fällen geführt hat.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention ist die Mehrheit der Amerikaner mit dem neuen Coronavirus infiziert, seit es sich Anfang 2020 in den Vereinigten Staaten auszubreiten begann.

Experten hoffen, dass die Untersuchung von Menschen, die eine Infektion vermeiden, Hinweise – vielleicht in ihren Genen versteckt – liefern wird, die andere vor einer Ansteckung schützen oder sie effektiver behandeln können. die sich mit dem Virus infizieren.

Todesfälle durch das Corona-Virus sind nicht mehr die überwiegende Mehrheit unter den Ungeimpften, da der Verlust von Menschenleben bei älteren Menschen zunimmt

„Was wir suchen, sind sehr seltene genetische Varianten, die einen sehr großen Einfluss auf ein Individuum haben“, sagte Andras Spahn, ein klinischer Mikrobiologe und Fellow an der Rockefeller University in New York, der die Suche nach genetischem Material leitet. Verantwortlich für die Bekämpfung des Corona-Virus.

Spahn sagte, die internationale Studie habe bereits 700 Teilnehmer eingeschrieben und überprüfe mehr als 5.000 Personen, die sich als immun gegen eine Coronavirus-Infektion gemeldet haben.

Einer der Studienteilnehmer ist der 49-jährige Bevin Strickland, eine Anästhesieschwester aus High Point, North Carolina. die sich freiwillig im Queen’s Hospital gemeldet haben Für sechs Wochen ab April 2020, als diese Enklave von New York City zum Epizentrum der Epidemie wurde.

„Am zweiten Tag war es mir egal, mich mit dem Virus zu infizieren, weil die Patienten untröstlich waren“, sagte Strickland, der oft ohne Maske arbeitete, um besser mit verwirrten Patienten kommunizieren zu können.

Die meisten der schlimmsten Fälle waren ältere Menschen, die in Pflegeheimen lebten. Einige sprechen kein Englisch. Viele waren desorientiert, weil sie nicht genug Sauerstoff bekamen, weil sie mit dem Atmen kämpften.

„Ich nahm meine Maske die ganze Zeit ab, nur damit sie mein Gesicht sehen konnten“, sagte Strickland. „Es würde uns helfen, es zu bekommen [an oxygen] Maskiere sie und hilf uns, sie zu behandeln.“

Strickland wurde wöchentlich auf Coronavirus getestet. Ihre Testergebnisse waren noch nie positiv. Als ihr Freiwilligeneinsatz endete, machte sie auch einen Antikörpertest, der keinen Hinweis auf eine frühere Infektion ergab.

Weder die Eltern von Strickland noch ihre Zwillingsschwester, die als Hausärztin arbeitet, haben sich mit dem Virus angesteckt. Als es ihr und einem ihrer Söhne gelang, einer Krankheit auszuweichen, selbst nachdem sich ihr anderer Sohn in ihrem 1.200 Quadratmeter großen Haus eine Covid-Infektion zugezogen hatte, begann Strickland zu vermuten, dass sie eine natürliche Immunität gegen das Virus haben könnte. Deshalb suchte sie die wissenschaftliche Studie, die sich mit der genetischen Ausstattung von Menschen wie ihr befasst, die trotz wiederholter Exposition nicht mit dem Coronavirus infiziert wurden.

„Ich bin wirklich hoffnungsvoll, dass sie eine Art Ähnlichkeit sehen werden, eine Art Gen in unserer DNA“, sagte Strickland.

Die Untersuchung der Gene und anderer biologischer Merkmale von Menschen, die kein Coronavirus hatten, könnte Aufschluss darüber geben, wie sich das Virus entwickelt oder wie es den menschlichen Körper infiziert und Menschen krank macht, sagte Jennifer Nuzzo, Professorin für Epidemiologie am Brown University Public College. Gesundheit. Die Ergebnisse könnten zu besseren Medikamenten und einer gezielteren Beratung für die allgemeine Gesundheit führen.

Wissenschaftler wissen nicht, warum manche Menschen dem Coronavirus nicht ausgesetzt werden können, aber Nuzzo sagte, eine Hypothese könnte lauten, dass einige Personen weniger Rezeptoren in Nase, Rachen und Lunge haben, an denen das Virus haften kann. Andere mögliche Erklärungen könnten eine frühere Exposition gegenüber einem verwandten Virus oder einfach die Geburt mit einem Immunsystem sein, das besser für die Bekämpfung von SARS-CoV-2 geeignet ist.

Es ist jedoch schwierig, Personen zu finden, die sich noch nie mit dem Virus infiziert haben – nicht nur diejenigen, die eine asymptomatische Infektion oder einen weniger schweren Fall von COVID-19 hatten und nicht wussten, dass sie das Virus haben.

„Diese Menschen sollten zu diesem Zeitpunkt in den Vereinigten Staaten äußerst selten sein“, sagte Christopher Murray, Direktor des Institute for Health Metrics and Evaluation an der University of Washington, der an der Entwicklung von Modellen mitwirkt, die das Ausmaß des Virus abschätzen.

Murray sagte, dass die Modelle von IHME darauf hindeuten, dass die Zahl der Menschen, die sich in den Vereinigten Staaten mit dem Coronavirus infiziert haben, möglicherweise höher ist als die jüngsten Schätzungen der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), die auf Bluttests basieren. Die CDC sagte, fast 6 von 10 Amerikanern hätten sich mindestens einmal mit dem Virus infiziert; IHME schätzt, dass die Gesamtzahl näher bei 76 Prozent der US-Bevölkerung liegt.

Antikörpertests können Menschen ausschließen, die eine Immunantwort auf das Virus haben, aber einige dieser Tests können nicht zwischen Menschen unterscheiden, die eine haben Murray sagte, sie hätten Antikörper von Impfstoffen und von denen, die sich mit Coronavirus infiziert haben. Er fügte hinzu, dass die Genauigkeit vieler Antikörpertests mit der Zeit abnimmt, sodass sie möglicherweise eine Person nicht identifizieren, die vor Monaten infiziert wurde.

“Es ist ein schwer fassbares Ziel”, sagte Murray.

Sobald die Forscher Menschen gefunden haben, die es vermieden haben, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, als nächstes Die Herausforderung besteht darin, festzustellen, wie sie es getan haben.

Da Masken, Impfstoffe und soziale Distanzierung die Übertragung erheblich reduzieren können, können diese Faktoren alle biologischen Unterschiede zwischen Personen, die nicht infiziert wurden, und Personen, die positiv getestet wurden, verschleiern.

Virale Mutationen verlangsamen sich nicht. Eine neue Omicron-Untervariante beweist es.

James McClellan gehört zu den Glücklichen, die das Coronavirus bisher vermieden haben.

An einem Nachmittag war der 52-Jährige einer der wenigen, der auf dem geschäftigen Union Market der Grafschaft, wo er im Banana Blossom Bistro arbeitet, eine Maske trug. Vorsichtsmaßnahmen wie Maskierung und Impfung sind einer der Gründe, warum McClellan glaubt, positive Tests vermeiden zu können. Aber er glaubt auch, dass es sein von Natur aus starkes Immunsystem sein könnte.

„Ich habe mich immer gegen solche Dinge gewehrt“, sagte McClellan. “Seit 1992 habe ich keine Grippe mehr. Viren kleben nicht an mir.”

In den frühen Tagen der Pandemie arbeitete McClellan daran, Lebensmittel an fast 6.000 ältere Menschen in der Region zu liefern, von denen sich viele schließlich mit dem Coronavirus infizierten und einige von wem Sterben.

McClellan glaubt, dass, wenn er sich mit dem Coronavirus infizieren würde, dies aufgrund seines engen Kontakts mit ihm geschehen würde alte Leute. Er hat viel getestet, weil er das Virus nicht auf eine hochanfällige Bevölkerung übertragen will. Seine Tests waren immer negativ.

Viele Menschen, die sich noch nicht mit dem Virus angesteckt haben, verstehen nicht ganz, wie sie der Infektion entkommen können – und einige glauben, dass sie irgendwann an dem Virus erkranken werden.

„Es muss eine Kombination aus Vorsicht, Umständen und Glück sein“, sagte Bob Wachter, Professor und Lehrstuhlinhaber für Medizin an der University of California in San Francisco, der sich nicht mit dem Coronavirus infiziert hat.

Wachter sagte, dass Menschen, die in öffentlichen Innenräumen immer Masken tragen, sich über Impfungen und Auffrischungsimpfungen auf dem Laufenden halten, sich häufig testen lassen und Versammlungen oder Reisen mit hohem Risiko vermeiden, möglicherweise weniger Chancen haben, sich mit dem Virus zu infizieren. Er sagte, dass eine geringere Verbreitung der Gemeinschaft in bestimmten Gebieten oder die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, einige Personen möglicherweise besser schützen als andere.

Lanae Erickson, Geschäftsführerin einer Denkfabrik in Washington, hat viele Schritte gegen die Pandemie unternommen, um ihr Expositionsrisiko zu verringern. Früher fuhr sie dreimal wöchentlich mit Amtrak nach Richmond, wo ihr Partner mit ihren beiden Kindern lebt. Als die Pandemie ausbrach, kaufte Ericsson ein Auto, um nicht mit Menschen reisen zu müssen, die möglicherweise das Virus haben. Sie arbeitete standardmäßig und kehrte erst kürzlich für gelegentliche Besprechungen ins Büro zurück. Wenn Sie zur Arbeit gehen, verkleiden Sie sich. Sie ist vollständig geimpft.

Ericsson und ihr Partner wurden in den letzten zwei Jahren oft getestet, aber die Ergebnisse waren alle negativ. Erickson sagte, das Warten auf Testergebnisse zu Hause sei „erschreckend“. „Du starrst nur und denkst: ‚Ist das ein bevorstehender Kurs?’ “”

Gelegentlich schnüffelt sie an den Schoten der Wäsche, um zu sehen, ob sie den Duft noch wahrnehmen kann.

„Das hat uns alle verrückt gemacht“, sagte Erickson lachend.

Letzte Weihnachten, als die Omicron-Formel tobte, Die Kinder ihres Partners im Alter von 12 bis 14 Jahren wurden positiv getestet. Aber Ericsson und ihr Partner sind vom Coronavirus frei geblieben und haben sich nie krank gefühlt. Sie verbrachten Weihnachten abseits der Gesellschaft – Geschenke wurden mit Desinfektionsmittel abgewischt und vor der Haustür abgelegt.

„Es ist ein völlig schlampiges Spiel“, sagte Erickson, 40. „Ich glaube nicht, dass es etwas so Besonderes gab, dass ich es nicht verstanden habe, im Vergleich zu meinen Freunden, die es verstanden haben. Sie haben sehr ähnliche Dinge getan.“

Freunde und Kollegen warnten sie Dass sich irgendwann jeder mit dem Virus ansteckt.

„Mir geht es gut, aber ich will es immer noch nicht“, sagte Erickson. “Und das möchte ich niemandem zumuten.”

Ein weiteres seltenes virales Mysterium: Sie wurden krank, behandelt und erneut mit dem Virus infiziert

Experten sagen, eine andere Möglichkeit, mit Menschen umzugehen, die das Coronavirus noch nie hatten, ist das Studium Einzelpersonen wie Gesundheitsdienstleister und Profisportler, die während der Pandemie ständig gebeten wurden, sich testen zu lassen.

“Wenn Sie ein praktizierender Arzt sind, gibt es keine Möglichkeit, dass Sie nicht überbelichtet werden”, sagte Murray. Global Health Scholar an der University of Washington.

Während des schlimmsten Ausbruchs des Virus behandelte James Park täglich 12 bis 18 Viruspatienten im Krankenhaus der Universität von Pennsylvania in Philadelphia, wo er als Arzt und außerordentlicher Professor für klinische Medizin arbeitet. Die Besorgnis war groß, besonders in den frühen Tagen, als wenig über das Coronavirus bekannt war. Es gab ein Acht-Schritte-Protokoll für das Verlassen des Patientenzimmers und das Wechseln der Schutzkleidung.

„Du bist rausgegangen und hast dich radioaktiv angefühlt“, sagte Park, „als hättest du diese infizierte Wolke um dich herum.“

Nach seiner Schicht duschte Park bei der Arbeit, verwandelte sich in ein sauberes Peeling, um nach Hause zu kommen, und duschte dann wieder zu Hause, bevor er seine Frau und seine drei Kinder begrüßte. Eines Tages wurde Park krank und unterzog sich einer Untersuchung. Musste eine Woche von der Arbeit frei nehmen Während er auf das Ergebnis wartete. er sie negativ zurückgegeben.

Park testete in den ersten 18 Monaten der Pandemie etwa sechs weitere Male und hatte nie einen positiven Test, obwohl sich einige seiner Kollegen mit dem Virus infizierten. Alle Tests zu Hause waren ebenfalls negativ. Park sagte, er sei zuversichtlich, dass sein Arbeitgeber Vorkehrungen getroffen habe, um die Sicherheit der Mitarbeiter an vorderster Front zu gewährleisten.

Auch zu Hause nahmen er und seine Familie die Sicherheit sehr ernst. Sie waren in öffentlichen geschlossenen Räumen immer maskiert und aßen nur zwei- oder dreimal in Restaurants. Gelegentlich hatten sie Freunde für Treffen im Freien. Wie viele Amerikaner kauften sie eine Feuerstelle für Hinterhoftreffen. Schulkinder, die Park besuchen, haben die Mandate für Masken beendet, aber seine Kinder tragen weiterhin Masken in Innenräumen. Alle Familienmitglieder sind geimpft.

Bis Ende April war kein Familienmitglied positiv auf das Virus getestet worden. Aber Park glaubte nicht, dass das von Dauer sein würde.

„Ich habe meiner Frau gesagt, dass wir es alle irgendwann haben werden“, sagte er dann. “Das ist meine Denkweise. Es ist unvermeidlich.”

Park hatte recht. Am Dienstag wurde einer seiner Söhne positiv getestet.

Leave a Comment