Ein Polizist wurde am Damaskustor in den Hals gestochen. Stürmer geschossen

Israelische Beamte sagten, ein palästinensischer Angreifer habe am Sonntagabend am Damaskustor in Jerusalem einen Polizisten erstochen und leicht verletzt.

Der mutmaßliche Angreifer – ein Palästinenser aus dem Westjordanland, der sich illegal in Israel aufhält – wurde zur Befragung zu einer Polizeikabine mit Blick auf den Eingang zur Altstadt gebracht, nachdem Beamte ihn laut Polizei für verdächtig hielten.

Mediziner sagten, der Angreifer habe ein Messer gezogen und dem Polizisten in den Hals gestochen.

Die Polizei sagte, andere Beamte am Tatort hätten den Mann erschossen. Er wurde als kritisch eingestuft und zur weiteren medizinischen Behandlung in das Hadassah-Krankenhaus in Ein Kerem verlegt.

Sein Anwalt Khaldoun Najm nannte den mutmaßlichen Angreifer Nazeer Marzouk, einen 20-Jährigen aus der Stadt Abwein im Westjordanland nördlich von Ramallah.

„Er befindet sich in einem kritischen Zustand. Er atmete im künstlichen Koma und sein Leben ist in großer Gefahr“, sagte Najm in einem Telefonat.

Der Polizeistar wurde beschuldigt, sich auf die Behandlung des verwundeten Beamten konzentriert zu haben, und „ich bin gegangen [Marzouq] bluten. “

Die Polizei sagte, der Verdächtige habe ein weiteres Messer bei sich getragen.

„Die Polizisten haben tapfer gehandelt, als sie es mit einer Person zu tun hatten, die ihren Verdacht geäußert hatte, und so Schaden von unschuldigen Zivilisten effektiv verhindert“, sagte die israelische Polizei in einer Erklärung.

Als Reaktion darauf sperrten die Beamten das Gebiet und andere Zugänge zur antiken Stadt.

Der Angriff erfolgte Stunden, nachdem Palästinenser letzte Woche in der Innenstadt von Elad wegen eines tödlichen Terroranschlags festgenommen worden waren.

Ein Polizeifoto von Messern, die von einem palästinensischen Angreifer in der Nähe des Damaskustors getragen wurden, 8. Mai 2022 (israelische Polizei)

Die Spannungen zwischen Israel und den Palästinensern sind in den letzten Monaten vor dem Hintergrund wiederholter Terroranschläge in Israel und im Westjordanland, bei denen 19 Menschen ums Leben kamen, stark eskaliert.

Das israelische Militär hat seine Aktivitäten im Westjordanland verstärkt, um die eskalierende Gewalt einzudämmen. Die darauf folgenden Razzien lösten Zusammenstöße aus, bei denen seit Mitte März mindestens 27 Palästinenser getötet wurden. Viele von ihnen nahmen an den Zusammenstößen teil, andere schienen Zivilisten zu sein.

Sie sind ein professioneller Leser

Aus diesem Grund haben wir vor zehn Jahren The Times of Israel ins Leben gerufen, um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Aber weil der Journalismus, den wir machen, kostspielig ist, laden wir Leser ein, denen The Times of Israel wichtig geworden ist, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie beitreten Zeiten der Israelischen Gesellschaft.

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbungsowie Zugang EXKLUSIVER INHALT Nur für Mitglieder der Times of Israel-Community verfügbar.

Danke dir,
David Horowitz, Gründungsherausgeber der Times of Israel

Treten Sie unserer Community bei Treten Sie unserer Community bei Bereits Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Leave a Comment