Israel genehmigt 4.000 Wohneinheiten für jüdische Siedler im besetzten Westjordanland

Das israelische Verteidigungsministerium teilte am Freitag mit, Israel werde nächste Woche die Planung und den Bau von 4.000 neuen Wohneinheiten in jüdischen Siedlungen im besetzten Westjordanland genehmigen.

Warum spielt es eine Rolle: Die Ankündigung erfolgt, während die Vorbereitungen für den Besuch von Präsident Biden in Israel im Gange sind, der voraussichtlich in den letzten beiden Juniwochen stattfinden wird.

  • Der Schritt kommt als Reaktion auf ein Ultimatum eines Gesetzgebers aus der Partei von Premierminister Naftali Bennett, der drohte, die fragile Koalition zu verlassen, wenn der Neubau in den Siedlungen nicht genehmigt wird.

Nachrichtenführung: Der Sonderausschuss zur Genehmigung von Neubauten in den Siedlungen werde nächste Woche tagen, teilte das Verteidigungsministerium mit.

  • Es wird erwartet, Genehmigungen für den Bau von 2.500 neuen Wohneinheiten in den Siedlungen zu erteilen und mit der ersten Planung für weitere 1.500 Wohneinheiten fortzufahren.
  • Ein hochrangiger israelischer Beamter sagte, das Komitee werde voraussichtlich separat zusammentreten, um den Bau und die Planung von 1.000 neuen Wohneinheiten für Palästinenser im Westjordanland zu genehmigen.

Hinter den Kulissen: Ein anderer hochrangiger israelischer Beamter sagte, das Büro des israelischen Premierministers und das Verteidigungsministerium hätten in den vergangenen zwei Wochen mehrere Gespräche mit Tom Nedis, dem US-Botschafter in Israel, und Beamten des Weißen Hauses und des Außenministeriums über den nächsten Schritt der Siedlungen geführt.

  • Israelische Beamte haben Beamten der Biden-Regierung mitgeteilt, dass die Regierung aufgrund des fragilen Zustands der Koalition zusammenbrechen könnte, wenn der Neubau in den Siedlungen nicht genehmigt wird, sagte der Beamte gegenüber Axios. Der Beamte fügte hinzu, dass sie betonten, dass der Umzug nach dem Ramadan stattfinden würde.

Bedürfnisse Er sagte gegenüber Axios, dass er und andere Beamte der Biden-Regierung der israelischen Regierung klar gemacht hätten, dass die Verwaltung Neubauten in Siedlungen ablehne, und verlangten, dass sie damit nicht fortfahren.

  • Auf Druck der Biden-Regierung hat die israelische Regierung beschlossen, die Anzahl der von ihr genehmigten neuen Wohneinheiten von 5.800 auf 4.000 zu reduzieren, so drei Quellen mit direkter Kenntnis der Angelegenheit.
  • Ein hochrangiger israelischer Beamter sagte, die Entscheidung, die Ankündigung am Freitag zu machen und den Ausschuss nächste Woche einzuberufen, sei getroffen worden, um vor Bidens Besuch so viel Zeit wie möglich zu lassen.
  • Der hochrangige israelische Beamte sagte, die israelische Regierung erwäge, die Ankündigung Anfang dieser Woche zu machen, sei jedoch durch einen Besuch des Vorausteams des Weißen Hauses zurückgehalten worden, das gekommen sei, um den Besuch des Präsidenten vorzubereiten.

was sagen Sie: Das palästinensische Außenministerium verurteilte die israelische Ankündigung und bezeichnete sie als Verletzung des Völkerrechts und als Untergrabung der Zwei-Staaten-Lösung. Es forderte auch die Biden-Regierung auf, Druck auf Israel auszuüben, damit der Siedlungsbau eingestellt wird.

  • Stellvertretende Sprecherin des Außenministeriums Galina Porter Er sagte später am Freitag, dass „die Biden-Administration entschieden gegen den Ausbau israelischer Siedlungen ist, was die Spannungen verschärft und das Vertrauen zwischen den Parteien untergräbt. Israels Siedlungserweiterungsprogramm beeinträchtigt die Aussichten auf eine Zwei-Staaten-Lösung ernsthaft.“

Das große Bild: Die Ankündigung erfolgt einen Tag, nachdem drei Israelis aus der Stadt Jenin im Westjordanland getötet und vier weitere mit Äxten und Messern verwundet wurden, was Beamte als Terroranschlag in der zentralisraelischen jüdischen Stadt Elad bezeichneten.

Anmerkung des Herausgebers: Diese Geschichte wurde mit Daten des palästinensischen Außenministeriums und des Außenministeriums aktualisiert. Aufgrund eines redaktionellen Fehlers wurde es korrigiert, um widerzuspiegeln, dass israelische Beamte die Biden-Administration darüber informiert hatten, dass die Siedlungsankündigung nach dem Ramadan stattfinden würde (nicht, dass sie nicht nach dem Ramadan stattfinden würde).

Leave a Comment