Es wird empfohlen, geschlossene Räume in den nordöstlichen Provinzen wieder zu verstecken

Obwohl die Raten von COVID-19-Infektionen und Krankenhausaufenthalten in den Vereinigten Staaten stetig gestiegen sind, war der Anstieg nirgendwo deutlicher als im Nordosten.

In den Gebieten New England, New York und New Jersey nähern sich die Infektionsraten einem Dreimonatshoch. Krankenhäuser im Zusammenhang mit COVID-19 nehmen ebenfalls zu – die Zahl der täglichen Einweisungen hat sich im vergangenen Monat mehr als verdoppelt.

Über Nacht aktualisierten die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten die Risikostufen der Gemeinden und versetzten viele Bezirke im Nordosten, insbesondere in New York und Massachusetts, auf eine „hohe“ Alarmstufe. Ein „hohes“ gesellschaftliches Niveau weist auf ein „hohes Potenzial für Stress im Gesundheitssystem“ und ein „hohes Maß an schweren Erkrankungen“ hin, und daher empfiehlt die CDC, dass Menschen in geschlossenen öffentlichen Räumen, einschließlich Schulen, eine Maske tragen.

“Wenn wir immer noch die ursprüngliche CDC-COVID-19-Risikoklassifizierung verwenden würden, wäre der Nordosten hellrot, was auf eine unkontrollierte Ausbreitung in der Gemeinschaft hindeutet. Dieser Teil des Landes hat einige der höchsten Impf- und Auffrischungsraten, aber die Infektionen nehmen immer noch zu”, sagte Dr . . Maureen Miller, Professorin für Epidemiologie an der Mailman School of Public Health der Columbia University, gegenüber ABC News.

Obwohl Manhattan und der Rest von New York City immer noch als „mittleres“ Risiko gelten, sind die Übertragungsraten in den letzten 10 Tagen um etwa 33 % gestiegen. Ein Großteil des Bundesstaates New York ist jetzt auch wegen des „hohen“ Risikos orange gestrichen.

Suffolk County, Heimat der Stadt Boston, sowie sechs weitere umliegende Landkreise in Massachusetts gelten nun ebenfalls als Gemeinden mit „hohem“ Risiko. Im Großraum Boston sind die Abwasserwerte seit Anfang Februar auf dem höchsten Stand, wobei Einwohner im Alter von 20 bis 29 Jahren die höchste Anzahl von Infektionen melden.

Die Daten zeigen, dass in vielen Gebieten von Vermont und Maine auch die Gemeindeebene die hohe oder mittlere Risikoschwelle erreicht hat. In der gesamten Region haben sechs nordöstliche Bundesstaaten – Maine, Rhode Island, Vermont, Massachusetts, New York und New Jersey – in der vergangenen Woche von allen 50 Bundesstaaten die meisten Neuerkrankungen pro Kopf.

“Ich denke, die Welle, die wir sehen, ist echt und wahrscheinlich viel größer, als wir glauben. Da die meisten Fälle von COVID-19 nicht gemeldet wurden – weil Menschen zu Hause oder überhaupt nicht getestet werden – Es würde mich nicht überraschen zu erfahren, dass die Zahl der täglichen Infektionen jetzt höher ist als während Delta und vielleicht sogar im Winter 2020-21, sagte David Doody, Epidemiologe an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, gegenüber ABC News.

Gesundheitsexperten sagen, dass die Zunahmen auf eine Kombination von Faktoren zurückzuführen sind, darunter die Lockerung der Maskenpflicht und andere COVID-19-Beschränkungen sowie hoch ansteckende Omicron-Varianten, insbesondere BA.1.12.1. Es wird erwartet, dass die Subvariable landesweit etwa 36,5 % der Fälle und 62 % der Infektionen im Raum New York und New Jersey ausmacht. Es wird geschätzt, dass BA.1.12.1 um 30 % bis 80 % besser übertragbar ist als der ursprüngliche Omicron-Stamm.

“Es ist klar geworden, dass das neueste omicron BA.2 und sein Abkömmling BA2.12.1 sich einer Immunität entziehen können, die als Folge einer ursprünglichen Infektion von omicron entwickelt wurde. Die Impfung wird nach wie vor dringend empfohlen, um denjenigen, die sich – auch mit omicron – infiziert haben, vorzubeugen die schweren Folgen, unter denen sie leidet. Hauptsächlich ungeimpft.“ “Die große Veränderung in der Art und Weise, wie diese Welle beeinflusst wird, ist das menschliche Verhalten. Es gibt jetzt eine Vielzahl von Beweisen, die belegen, dass das Tragen von Masken dazu beiträgt, die Ausbreitung von COVID-19 zu verlangsamen … Ich trage jedes Mal eine Maske, wenn ich einen öffentlichen Raum betrete “, vom Supermarkt bis zum Flugzeug. Das Leben kann weitergehen, aber man muss klug damit umgehen.”

Inmitten sich abzeichnender Fragen zur möglichen Rückgabe von Masken und Impfstoffen sagte der Bürgermeister von New York City, Adams, am Freitag, dass die Beamten die Erhöhungen genau beobachten, und betonte, dass die Stadt bereit sein werde, „einzuschalten und einzuschalten“, wenn eine Wiedereinführung von Minderungsmaßnahmen als notwendig erachtet wird .

„Wir können nicht kontrollieren, was dieses Virus macht”, sagte Adams am Freitag während einer Pressekonferenz vor laufender Kamera. „Aber wir können unsere Reaktion so steuern, wie wir es tun.” „Ja, wir machen uns Sorgen [about the numbers]. Ja wir sind. Aber bereiten Sie sich vor, keine Panik, bereiten Sie sich vor, keine Panik. Wir sind als Stadt bereit und werden nicht in Panik geraten.“

Auf die Frage, ob die Stadt erwägen würde, die Maske für K-12-Schulen erneut zu genehmigen und Impfanforderungen festzulegen, bestand Adams darauf, dass die Stadt „noch nicht da ist“.

“Wir werden rotieren und uns wie COVID-Hubs und -Schichten verändern. Jeden Morgen treffen wir uns und je nach Ergebnis unserer Meetings werden wir bekannt geben, wohin wir gehen. Wenn dies auf diesem Niveau bleibt, wiederholen Sie Adams, wiederholen Sie, was Adams gesagt hat, wir können Schicht und Schicht und immer noch Mandate erledigen, eine Zunahme von Krankenhauseinweisungen und Sterblichkeit sehen, das ist besorgniserregend, und wir könnten uns melden. „Egal was passiert, wir werden eine Entscheidung treffen, nachdem wir unsere morgendlichen Besprechungen haben.“

Adams lobte die hohen Impf- und Auffrischungsraten der Stadt sowie den Zugang zu Heimtests, die seiner Meinung nach dazu beitragen, eine erhebliche Zunahme von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen zu verhindern.

Anfang dieser Woche sagte der New Yorker Gesundheitskommissar Dr. Ashwin Vasan gegenüber CNBC, dass die Anforderungen an Impfungen und Verkleidungen sicherlich zurückkehren könnten, wenn Infektionen und Krankenhauseinweisungen weiter zunehmen.

„Wenn wir uns in eine Umgebung mit hohem Risiko und hoher Alarmbereitschaft bewegen, werden wir natürlich ernsthaft erwägen, diese Mandate zurückzunehmen“, sagte Vasan am Dienstag.

Leave a Comment