Die Entwaldung im brasilianischen Amazonas erreichte im April ein Rekordhoch, fast doppelt so hoch wie der vorherige Höchststand

São Paulo (Reuters) – Die Entwaldung im brasilianischen Amazonas erreichte im April ein Rekordniveau und verdoppelte die Menge an Wald, die in diesem Monat im vergangenen Jahr gerodet wurde – der vorherige Rekord, der im April aufgestellt wurde – zeigten vorläufige Regierungsdaten am Freitag. Umweltschützer.

In den ersten 29 Apriltagen betrug die Abholzung in dem Gebiet nach Angaben der National Space Research Agency Inpe insgesamt 1.012,5 Quadratkilometer (390 Quadratmeilen). Die Agentur, die seit 2015/2016 die monatlichen DETER-B-Datenreihen erhebt, wird nächste Woche die Daten für den letzten Apriltag melden.

Der April ist der dritte Monatsrekord in diesem Jahr, nachdem auch im Januar und Februar neue Rekorde aufgestellt wurden.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Die Zerstörung des brasilianischen Amazonas in den ersten vier Monaten des Jahres stellte ebenfalls einen Rekord für einen Zeitraum von 1.954 Quadratkilometern (754 Quadratmeilen) auf, was einer Zunahme von 69 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2021 entspricht – und eine Fläche von mehr gerodet wurde als die doppelte Fläche. Die Größe von New York City.

Die Entwaldungsraten im Amazonas sind seit der Machtübernahme des rechten Präsidenten Jair Bolsonaro im Jahr 2019 gestiegen und haben den Umweltschutz geschwächt. Bolsonaro argumentiert, dass mehr Landwirtschaft und Bergbau im Amazonas die Armut in der Region verringern werden.

„Der Grund für diesen Rekord ist, dass er einen Vor- und Nachnamen hat: Jair Messias Bolsonaro“, sagte Marcio Astrini, Leiter der Gruppe des brasilianischen Klimaobservatoriums, in einer Erklärung.

Bolsonaros Büro richtete Anfragen an die Ministerien für Umwelt und Justiz. Die beiden Ministerien sagten in einer gemeinsamen Erklärung, dass die Regierung große Anstrengungen zur Bekämpfung der Umweltkriminalität unternehme und dass Polizei und Umweltbehörden bei einer Operation zur Bekämpfung der Entwaldung in fünf Bundesstaaten im Amazonasgebiet zusammenarbeiten.

Obwohl die Entwaldung bereits zunimmt, sagte das Climate Observatory, dass seine Analysten von diesem hohen Messwert im April, einem Teil der Regenzeit, in der Holzfäller den schlammigen Wald kaum erreichen können, verblüfft waren.

Der Erhalt des Amazonas ist entscheidend, um den katastrophalen Klimawandel zu stoppen, da er eine enorme Menge an Treibhausgas-Kohlendioxid absorbiert.

Ane Alencar, wissenschaftliche Direktorin des Amazonas-Umweltforschungsinstituts (IPAM), sagte, sie erwarte eine anhaltende Entwaldung vor den Präsidentschaftswahlen im Oktober, wie sie es in den vergangenen drei Jahren der brasilianischen Wahlen getan habe, wobei die Beamten vorsichtig seien, die Wähler im Allgemeinen weniger zu verärgern. Strafverfolgung. Die Zunahme der Entwaldung im letzten Monat wurde jedoch als “lächerlich” bezeichnet.

„Es scheint, dass die Entwaldung im Land als allgemeines Ereignis institutionalisiert wurde, ein Rekord nach dem anderen“, sagte Alencar.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung von Jake Spring; Redaktion von Brad Hines, William MacLean und Diane Kraft

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust Principles.

Leave a Comment