Der Iran verhaftet einen schwedischen Touristen, der mit einer Gruppe reist: Schweden | Nachricht

Das schwedische Außenministerium sagte, der Mann in den Dreißigern sei festgenommen worden, als er den Iran verlassen wollte.

Ein schwedischer Staatsbürger, der als Tourist in den Iran reiste, wurde bei dem jüngsten Vorfall aufgrund der sich verschlechternden Beziehungen zwischen den beiden Ländern festgenommen.

In einem kurzen E-Mail-Kommentar teilte das schwedische Außenministerium am Freitag mit, dass der Mann in den Dreißigern sei und die Botschaft in Teheran „Informationen suche und mit den örtlichen Behörden in Kontakt stehe“.

Die iranischen Behörden bestätigten die Festnahme nicht sofort. Weder die iranische Justiz noch ihre Mission bei den Vereinten Nationen reagierten sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Und die schwedische Zeitung Aftonbladet schrieb am Donnerstagabend, dass der Mann verhaftet wurde, als er den Iran verlassen wollte, wo er mit anderen Schweden unterwegs war. Für die Festnahme wurde kein Datum festgelegt.

Die Zeitung brachte seine Verhaftung mit dem Prozess gegen einen Iraner in Verbindung, der des Völkermords in Schweden angeklagt war. Ein Urteil in diesem Fall ist für den 14. Juli geplant.

Hamid Nuri

Die schwedische Staatsanwaltschaft hat lebenslange Haft für Hamid Nouri gefordert, der seit seiner Festnahme in Stockholm im November 2019 in Schweden inhaftiert ist.

Das Stockholmer Bezirksgericht sagte diese Woche, dass Nouri „in Haft bleiben wird, bis das Urteil bekannt gegeben oder entschieden wird“.

Laut einem iranischen Medienbericht plant der Iran auch die Hinrichtung eines iranisch-schwedischen Forschers, der seit 2016 wegen Spionagevorwürfen inhaftiert ist.

Der Bericht der iranischen Nachrichtenagentur für Studenten zitierte iranische Beamte mit der Aussage, dass der Iran die Todesstrafe gegen Ahmad Reza Jalali bis spätestens 21. Mai vollstrecken werde.

Leave a Comment