Colorado hat Fälle von akuten Lebererkrankungen bei Kindern gemeldet

New York (AFP) – US-Gesundheitsbehörden untersuchen mehr als 100 mögliche Fälle mysteriöser und schwerer Lebererkrankungen bei Kindern, darunter fünf Todesfälle.

Ungefähr zwei Dutzend Bundesstaaten haben Verdachtsfälle gemeldet, nachdem die Centers for Disease Control and Prevention die Ärzte aufgefordert hatten, nach plötzlichen Fällen von Hepatitis zu suchen. Die Fälle reichen bis Ende Oktober bei Kindern unter 10 Jahren zurück. Bisher wurden in Alabama nur neun Fälle bestätigt.

Laut dem Colorado Department of Public Health and Environment hat Colorado am Freitag um 17 Uhr vier Fälle von Hepatitis bei Kindern gemeldet.

„Alle vier erfüllen die allgemeinen Kriterien in der CDC-Aufforderung für wahrscheinliche Fälle, die alle Kinder im Alter von 10 Jahren und jünger mit Hepatitis mit unbekannter Ursache umfasst“, sagte CDHE in einer Erklärung. Der erste Fall, den CDPHE im vergangenen Monat der CDC gemeldet hat, stammt aus dem Dezember 2021. Der Patient wurde zu diesem Zeitpunkt negativ auf Adenovirus getestet und hat sich seitdem erholt. In Bezug auf die drei neuen Fälle, die heute der CDC gemeldet wurden, wurden zwei von drei ins Krankenhaus eingeliefert. Einer dieser Fälle wurde positiv auf Adenovirus getestet. Keines der Kinder bat um eine Lebertransplantation, und niemand starb. Sie alle haben sich seitdem erholt oder verbessert. Alle vier Fälle befanden sich in verschiedenen Teilen von Colorado. Wir können derzeit keine zusätzlichen Informationen zu diesen Fällen offenlegen.“

Was verursacht die Krankheit, ist unklar?

„Wir vernetzen uns intensiv, um unser Verständnis zu erweitern“, sagte Dr. Jay Butler von der CDC am Freitag.

Die Ursache der Krankheit ist nicht klar. Das Adenovirus sei bei der Hälfte der Kinder nachgewiesen worden, sagte er, „aber wir wissen nicht, ob das die Ursache war.“

Es gibt Dutzende von Adenoviren, von denen viele mit erkältungsähnlichen Symptomen, Fieber, Halsschmerzen und Bindehautentzündung in Verbindung gebracht werden. Einige Arten können jedoch andere Probleme verursachen, einschließlich Gastroenteritis. Beamte untersuchen einen Link zu einer bestimmten Version, die üblicherweise mit IBD in Verbindung gebracht wird.

Diese Woche sagten WHO-Beamte, sie hätten Berichte über fast 300 wahrscheinliche Fälle in 20 Ländern.

In den Vereinigten Staaten wurden 94 % der Kinder ins Krankenhaus eingeliefert und erhielten acht Lebertransplantationen.

“Dies ist immer noch ein sehr seltenes Ereignis”, sagte Butler. “Die Mehrheit dieser Fälle hat sich vollständig erholt und erholt.”

Das Mysterium geht auf den November zurück, als die Gesundheitsbehörden von Alabama damit begannen, die ersten neun Fälle von akuter Hepatitis bei Kindern in diesem Bundesstaat zu untersuchen. Keiner von ihnen wurde positiv auf die Viren getestet, die normalerweise Hepatitis verursachen. Die Tests waren jedoch positiv auf Adenovirus.

Butler sagte, keines von Alabamas Kindern sei gegen COVID-19 geimpft worden. Dies wurde als mögliche Ursache ausgeschlossen, “und wir hoffen, dass diese Informationen dazu beitragen werden, einige der online kursierenden Spekulationen zu klären.”

Zu den Symptomen einer Hepatitis gehören Fieber, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, dunkler Urin, heller Stuhlgang, Gelenkschmerzen und Gelbsucht.

Neben Alabama Staaten, die Verdachtsfälle gemeldet haben: Kalifornien, Colorado, Delaware, Florida, Georgia, Idaho, Illinois, Indiana, Louisiana, Michigan, Minnesota, Missouri, North Carolina, North Dakota, Nebraska, New York, Ohio, Pennsylvania , Tennessee, Texas, Washington, Wisconsin. Auch Puerto Rico hat mindestens einen Fall gemeldet.

Leave a Comment