Tief durchatmen: Asteroid 2009 JF1 wird die Erde heute nicht treffen

Ich habe Anfang dieser Woche im Wissenschaftsbereich von Google News gestöbert, als eine Geschichte aufgetaucht ist, die besagt, dass die NASA schätzt, dass ein Weltraumfelsen von der Größe der Großen Pyramide am 6. Mai unseren Planeten treffen könnte, und selbst dieser Einschlag ist „möglich“. Dies ist die Art von Nachricht, die Ihr Adrenalin in Wallung bringen kann. Aber keine Angst. Asteroid 2009 JF1 wird nicht mit uns kollidieren.

Ein kurzer Blick auf Twitter zeigt, dass die Leute ihre Besorgnis über die Schlagzeilen zum Ausdruck bringen, viele stellen die gleiche Frage: Wird es den Boden unter den Füßen erreichen? Glücklicherweise werden Sie uns vermissen, aber es gibt eine interessante Geschichte darüber, wie Sie es überhaupt geschafft haben, diese Bedenken zu äußern.

Der Asteroid stand auf der Liste der herausragenden Risiken der Europäischen Weltraumorganisation für das Koordinierungszentrum für erdnahe Objekte, wurde aber im Februar unter den Top Ten ausgerollt. Es wurde angenommen, dass die Wahrscheinlichkeit, den Planeten bei einer nahen Annäherung im Mai zu treffen, bei 1 zu 4.000 liegt, aber neue Daten senkten dieses Risiko auf 1 zu 1.700.000.

Wie der Name schon sagt, wurde der Asteroid 2009 JF1 erstmals im Jahr 2009 beobachtet, aber dann verloren die Forscher ihn aus den Augen und konnten sich keine genaue Vorstellung von seiner Umlaufbahn und seiner Erdnähe machen. Die Werkzeuge zur Bestimmung der Umlaufbahnen von Asteroiden haben sich seitdem verbessert, und ein neuer Blick auf die vorhandenen Daten hat den Schwerpunkt auf das Ausmaß der Asteroidengefahren gelegt.

“… der Asteroid hat jetzt seinen herausragenden Platz in unserer Liste der Gefahren verloren und ist mit anderen, alltäglicheren Objekten gelandet, die keine geringere Bedrohung darstellen”, sagte die Europäische Weltraumorganisation im Februar. Der Durchmesser des Asteroiden wird auf etwa 10 Meter geschätzt, was ungefähr der Größe eines Schulbusses entspricht. Diese sind zu klein. Sogar die Europäische Weltraumorganisation bezeichnete die möglichen Auswirkungen als “keine große Sorge”.

Um den Asteroiden-Ansatz ins rechte Licht zu rücken, die Miss Asteroideninformationen Twitter-Account übersetzen seine eigene Distanz Vom Boden zu anderen Begriffen. Sie könnten also 898 Monde zwischen uns und den Asteroiden bringen.

Die Asteroidenbedrohung ist keine Fantasie. In der Vergangenheit gab es große Auswirkungen, aber Sie müssen sich nicht Sorgen machen, dass jeder Weltraumfelsen durch die Nachbarschaft fliegt. Wie Eric Mack von CNET erklärt,Es sind normalerweise nicht die Adressen, um die wir uns kümmern müssen. Deshalb konzentrieren sich Astronomen darauf, neue Objekte zu finden, zu verfolgen und daran zu arbeiten Planetare Verteidigungsmissionen. Zögern Sie nicht, einfach zuzuwinken, wenn der Asteroid 2009 JF1 später in dieser Woche sicher abhebt.

Leave a Comment