Diese vier Bezirke der Bay Area fallen in die „gelbe“ Coronavirus-Kategorie der CDC

Da COVID-19 so bekannt geworden ist wie die Grippe, warnen Gesundheitsexperten, dass der Vergleich seine Grenzen hat und dass COVID ungewöhnlich bleibt. Laut den Richtlinien der Stadt wurden bisher zehn Polizisten aus San Francisco entlassen, weil sie sich geweigert hatten, sich zu impfen. 13 weitere könnten bald folgen. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gehen davon aus, dass die Zahl der COVID-Todesfälle im Laufe dieses Monats steigen wird. Da sich die Zahl der Covid-Todesfälle in den Vereinigten Staaten einer Million Amerikaner nähert, haben mindestens 32.500 Kinder in Kalifornien und mehr als 214.400 Kinder mindestens einen Elternteil oder eine primäre Bezugsperson durch das Virus verloren.

Der US-Regierung gehen bald die COVID-19-Impfstoffe und -Behandlungen aus

Der Biden-Regierung könnten die COVID-19-Impfstoffe ausgehen, wenn sie den Plan fortsetzt, allen berechtigten Amerikanern in diesem Herbst Auffrischungsdosen anzubieten, wie aus fast 400 Seiten Budgetdokumenten hervorgeht, die dem Medienunternehmen STAT vorliegen. Um zusätzliche Dosen bereitzustellen, würde das Weiße Haus 87 Millionen zusätzliche Impfstoffe für Erwachsene und 5 Millionen zusätzliche Impfstoffe für Kinder benötigen. Aber es verfügt möglicherweise nicht über genügend Mittel, um zusätzliche Dosen mit einem parteiübergreifenden 10-Milliarden-Dollar-Deal zur Pandemiebekämpfung in der Schwebe zu decken. Das Dokument zeigt auch, dass die Bundesregierung bereit ist, den Kauf von Impfstoffen von Moderna und Johnson & Johnson einzustellen. Moderna-CEO Stephan Bancel sagte diese Woche gegenüber Investoren: „Wir gehen auch davon aus, dass es keine staatliche Anordnung gibt – oder die US-Nachfrage nach Impfstoffen.“ Die Biden-Regierung schuldet Pfizer immer noch etwa 5 Milliarden US-Dollar für Dosen von antiviralen Paxlovid-Mitteln, zu deren Kauf sie sich zuvor verpflichtet hatte. Die Regierung hat möglicherweise nicht die Mittel für die zusätzliche Versorgung. Die Dokumente zeigen, dass die meisten Ressourcen der Regierung durch den Omicron-Ansturm zu Beginn des Jahres aufgebraucht wurden. „Es sagt etwas über den Stand unserer Reaktion auf das Coronavirus aus, wenn die Biden-Administration zu diesem Zeitpunkt der Pandemie im Grunde nach einem Wechsel der Couchkissen suchen muss“, sagte Zain Razavi, Forschungsdirektor bei Public Citizen, gegenüber STAT.

Diese vier Bezirke der Bay Area befinden sich auf der „gelben“ Gemeindeebene der CDC, wobei Coronavirus-Fälle zunehmen

Die Landkreise San Francisco, Santa Clara, Marin und San Mateo – sowie der Landkreis Santa Cruz – befanden sich am Freitagmorgen alle innerhalb der „gelben“ Stufe der US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, was darauf hinweist, dass mehr als 200 Fälle gemeldet worden waren Vereinigte Staaten. Letzte Woche pro 100.000 Einwohner, obwohl die Krankenhauseinweisungen pro 100.000 immer noch unter 10 lagen. Die Landkreise Alameda, Contra Costa, Sonoma, Solano und Napa lagen zusammen mit den übrigen kalifornischen Landkreisen mit weniger als 200 Fällen pro 100.000 Einwohner auf der „niedrigen“ Gemeindeebene. Gemäß der separaten Klassifizierung der „Gemeinschaftsübertragung“ der CDC, basierend auf der Anzahl der Fälle pro 100.000 und den Test-Positivitätsraten, wurden alle neun Bezirke der Bay Area sowie Bezirke rund um das San Joaquin River Delta und fast die gesamte Küste Kaliforniens als eingestuft “hoch”, das Schlimmste.

Während sich die USA der 1-Million-Todesfälle durch COVID-19 nähern, zeigen die Zahlen, wen das Virus am stärksten trifft

Von den fast 1 Million Amerikanern, die an COVID-19 gestorben sind, waren laut US-Daten, die von Associated Press analysiert wurden, drei von vier Todesfällen Menschen, die 65 Jahre oder älter waren. In etwa jeder 10-jährigen Altersgruppe sterben mehr Männer an COVID-19 als Frauen. Weiße machten 65 % aller Todesfälle aus, bei weitem die meisten aller Rassen, aber Indianer, Pazifikinsulaner und Schwarze hatten höhere Sterblichkeitsraten, wenn man sich die Sterblichkeitsrate von COVID-19 pro Kopf ansieht. Der Boom, der Ende 2020 begann, war für das ländliche Amerika besonders hart, wo die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass Menschen geimpft werden, sich eher infizieren und eher sterben. Betrachtet man die Sterblichkeitsrate pro Kopf, so hatte Mississippi die höchste Rate aller Bundesstaaten.

214.000 amerikanische Kinder haben ihre Eltern durch COVID verloren. Vor ihnen “ein Leben voller Traurigkeit vor ihnen”

Während sich die Vereinigten Staaten darauf vorbereiten, der 1 Million Todesfälle durch COVID-19 zu gedenken, enthüllt eine genauere Untersuchung der Daten einen der schlimmsten Opfer der Epidemie: mindestens 32.500 Kinder in Kalifornien und mehr als 214.400 Kinder im ganzen Land – mehr als eines von allen 360 – Laut einem Bericht der University of Pennsylvania ist mindestens ein Elternteil oder eine primäre Bezugsperson durch das Virus verloren gegangen. Mindestens 16.800 haben ihren einzigen Elternteil oder Betreuer verloren. Lesen Sie mehr über die Menschen, die als „COVID-Waisen“ bekannt sind.

Die CDC empfiehlt den Einsatz von Verstärkungen für alle Bewohner von Pflegeheimen

Eine neue Studie der Centers for Disease Control and Prevention zeigt, dass Pflegeheimbewohner, die eine Auffrischungsdosis des COVID-19-Impfstoffs oder eine zusätzliche Anfangsdosis erhielten, während der Omicron-Winterwelle besser vor einer Infektion geschützt waren. Zwischen Februar und März fanden Forscher heraus, dass die Bewohner von 15.000 Pflegeeinrichtungen, die Auffrischungsimpfungen erhielten, ihre Infektionsrate um etwa 50 % reduzierten im Vergleich zu denen, die nur die erste Serie erhielten. Die Studie empfiehlt: „Alle Bewohner eines Pflegeheims mit geschwächtem Immunsystem sollten eine zusätzliche Anfangsdosis erhalten, und alle Bewohner eines Pflegeheims sollten eine Auffrischungsdosis erhalten, wenn sie geeignet sind, um sich vor COVID-19 zu schützen.“

Das Anti-Coronavirus-Medikament Paxilovide kann bei der Behandlung der Covid-Erkrankung langfristig helfen

Eine kleine erste Studie der University of California, San Francisco, folgte drei Patienten mit anhaltenden „verlängerten COVID“-Symptomen, die Baxlovid einnahmen. Das antivirale Medikament von Pfizer soll die Symptome von COVID-19 lindern und innerhalb von fünf Tagen nach Auftreten der Symptome eingenommen werden. Stattdessen gaben UCSF-Wissenschaftler, die seit langem nach COVID suchen, es zwei Patienten mit anhaltenden Symptomen Wochen nach der Infektion. Ein Patient (erneuter Kontakt mit dem Virus) bekam das Medikament nach sieben Wochen und berichtete, dass er sich fast wieder normal fühlte. Die zweite, die drei Wochen später Baxlovid bekam, berichtete, dass sie sich weniger müde fühlte, aber immer noch Kurzatmigkeit und Muskelschmerzen hatte. Ein dritter Patient erhielt das Medikament innerhalb von nur 24 Stunden nach Auftreten von Symptomen – entwickelte jedoch Wochen später COVID. Dr. Michael Belloso, der Erstautor der Studie, sagte, die Ergebnisse werfen Fragen darüber auf, wann und wie lange das Medikament verabreicht werden soll. Er sagte, dass größere, strengere Studien zur Wirkung von Baxolvid auf langfristige COVID erforderlich seien.

Los Angeles County übersteigt zum ersten Mal seit Februar 3.000 tägliche Fälle

Die Coronavirus-Fälle in Los Angeles County haben sich von einem Tiefstand im letzten Monat verdreifacht, da das Gebiet am Mittwoch zum ersten Mal seit Mitte Februar mehr als 3.000 neue COVID-19-Infektionen meldete. Der Landkreis meldete vor einem Monat mehr als 1.000 Fälle. Barbara Ferrer, Direktorin für öffentliche Gesundheit des Landkreises, beschrieb den aktuellen Anstieg als „Welle“, aber nicht als Anstieg, da Krankenhauseinweisungen und Todesfälle nach wie vor gering sind. „Alle unsere Wellen haben eine Zunahme von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen verzeichnet, und es ist jetzt vier Wochen her, dass wir keines dieser Dinge gesehen haben“, sagte sie während eines virtuellen Briefings. “Hoffentlich sehen wir kein exponentielles Wachstum.” Der Landkreis meldet durchschnittlich 245 Menschen, die mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert wurden, und vier COVID-19-Todesfälle pro Tag. Aber Ferrer warnte davor, dass neue Variablen dieses Bild schnell ändern könnten. „Dies ist nicht die Zeit, sich überhaupt keine Gedanken mehr über Probleme zu machen“, sagte sie. Die positive Rate der Coronavirus-Tests in Los Angeles County betrug 1,7 %, verglichen mit 7,7 % in San Francisco.

COVID-19-Impfstoff von J&J aufgrund von Blutgerinnselrisiken eingeschränkt

Die U.S. Food and Drug Administration hat am Donnerstag scharf festgelegt, wer den COVID-19-Impfstoff von Johnson & Johnson/Janssen aufgrund des Risikos seltener, aber gefährlicher Blutgerinnsel erhalten sollte. Die Agentur sagte, der Single-Shot-Impfstoff sollte nur Erwachsenen zur Verfügung stehen, die keinen anderen Impfstoff erhalten können oder die dies ausdrücklich anfordern. Die Verwendung des von der Janssen-Einheit von J&J entwickelten Impfstoffs wurde im April 2021 nach ersten Berichten über eine Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom, einer lebensbedrohlichen Bluterkrankung, für 10 Tage eingestellt, dann aber wieder aufgenommen. US-Gesundheitsbehörden befürworten jedoch seit langem zwei Dosen Pfizer oder Moderna als bevorzugten Impfstoff gegen das Coronavirus und verweisen auf die geringe Wirksamkeit des J&J-Impfstoffs.„Wir erkennen an, dass der Janssen-COVID-19-Impfstoff immer noch eine Rolle bei der aktuellen Pandemie-Reaktion spielt “Unsere Arbeit spiegelt unsere aktualisierte Analyse des TTS-Risikos nach der Verabreichung dieses Impfstoffs wider und beschränkt die Verwendung des Impfstoffs auf bestimmte Personen”, sagte Peter Marks, Direktor des Zentrums für biologische Bewertung und Forschung der Food and Drug Administration, in a Erklärung.

Eine große Studie ergab, dass Omicron genauso tödlich war wie die vorherigen Varianten

Trotz früher Annahmen über seine leichter übertragbare, aber „mildere“ Natur sind die gesundheitlichen Auswirkungen der Omicron-Variante des Coronavirus laut einer Studie von Wissenschaftlern der Harvard Medical School nach Berücksichtigung von Impfstoffen, Demografie und Komorbiditäten so schwerwiegend wie frühere Mutationen. „Wir fanden heraus, dass Krankenhausaufenthalts- und Sterblichkeitsrisiken zwischen den Perioden nahezu identisch waren“, sagten sie und verglichen Omicron mit Phasen, in denen Alpha und Delta in den Vereinigten Staaten dominierten. Die Ergebnisse, die auf eine Peer-Review warten, basieren auf den Aufzeichnungen von 130.000 COVID-19-Patienten, die in den letzten zwei Jahren analysiert wurden. Was den Omicron-Anstieg weniger stark zu machen schien, waren die verbreitete Impfung und frühere Infektionen.

Bisher wurden zehn SFPD-Beamte wegen Ablehnung von COVID-Impfstoffen entlassen

Bisher wurden zehn Polizeibeamte von San Francisco entlassen, weil sie keine COVID-19-Impfstoffe erhalten hatten, und 13 weitere könnten laut Aufzeichnungen der Personalabteilung der Stadt bald folgen. Lesen Sie, wie sich dies auf die Debatte der Stadt über Polizeivermieter ausgewirkt hat.

Mike Jastrzemski vom COVID-Kader, zurück im LA-Kader

Während Mike Jastrzemsky versucht, das gute Gefühl zu bewahren, das er gerade mit seinem Schwung bekommen hat, schlägt er in seinem Hotelzimmer in Washington Schaumstoffbälle und Strümpfe, während er sich in Quarantäne befindet. Und nach drei Tagen mit Halsschmerzen fühlte sich der Spieler der San Francisco Giants gut. Tests auf Coronavirus nacheinander waren jedoch positiv, und Jastrzemski blieb auf der Liste der mit COVID-19 Infizierten. Er sagte, COVID-19 „war das Letzte, woran ich dachte“, so sehr, dass Manager Gabe Kapler, als er ihn nach seinem Zustand fragte, ihm sagte: „Wenn der Test negativ ausfällt, bin ich bereit zu gehen.“ Lesen mehr über Jastrzemskis Rückkehr in die Aufstellung und den Treffer am Mittwoch, den sechsten.

Leave a Comment