Shanghai markiert einen Meilenstein beim Ausbruch des Coronavirus, und Peking steht am Abgrund

  • Shanghai meldet keine COVID-Fälle außerhalb von Quarantänegebieten
  • Peking ist in höchster Alarmbereitschaft und bereitet sich auf weitere Einschränkungen vor
  • Der Durchbruch wäre ein Sieg für Xi in einem entscheidenden Jahr
  • Die Infektion geht zurück, wenn China den Feiertag zum Tag der Arbeit beginnt

SHANGHAI/PEKING (Reuters) – Shanghai sagte am Samstag, es habe täglich keine neuen COVID-19-Fälle außerhalb der Quarantänegebiete gefunden, was einen wichtigen Meilenstein in seinem Kampf zur Eindämmung des Virus darstellt, das die Stadt gelähmt und 25 Millionen Menschen gelähmt hat. Die Bewohner Pekings stehen am Rande des Abgrunds.

Die Straßen der Hauptstadt waren zu Beginn der langen Ferien am Tag der Arbeit unheimlich ruhig, da die Bewohner befürchteten, dass die Behörden während der Ferien, wenn viele reisen oder Kontakte knüpfen, weitere Beschränkungen auferlegen würden.

Sehenswürdigkeiten von Häusern und Gebäuden in Shanghai, Chinas bevölkerungsreichster Stadt, deren Bewohner eingesperrt sind, um sie am Verlassen zu hindern, haben in den letzten Wochen Schlagzeilen gemacht, da die meisten anderen Länder der Welt lernen, mit dem Coronavirus zu leben.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

China behält eine COVID-freie Politik bei, die darauf abzielt, die Krankheit auszumerzen, was zu Wut und Frustration bei den Einwohnern führt, die für mehr als einen Monat eingesperrt sind. Einige, die darum kämpfen, Lebensmittel und andere Dinge des täglichen Bedarfs zu finden, haben selten öffentlichen Widerstand gegen strenge staatliche Kontrollen gezeigt.

Wenn die Null-Toleranz-Kampagne erfolgreich ist, wird dies ein Sieg für den Ansatz von Präsident Xi Jinping in einem Jahr sein, in dem er sich voraussichtlich eine beispiellose dritte Amtszeit an der Spitze sichern wird.

Beamte in Shanghai diskutierten den Erfolg in ihrer täglichen Pressekonferenz zu den Zahlen für Freitag nicht, aber die chinesischen sozialen Medien freuten sich, als das Thema „Shanghai keine gemeinschaftsweite COVID-Übertragung“ am Samstagmorgen mehr als 190.000 Aufrufe auf Weibo erhielt. ein Programm.

„Shanghai hat in der Gesellschaft endlich den Nullpunkt erreicht!!! Ich hoffe, Shanghai wacht so schnell wie möglich auf!“, hieß es in einem Post. Ein anderer sagte: „Es besteht Hoffnung, dass wir nach den Maiferien freigelassen werden können.“

Und am Freitag wurden null Fälle außerhalb der Quarantänegebiete in Shanghai registriert, verglichen mit 108 Fällen am Donnerstag. Andere gesperrte chinesische Städte begannen, die Beschränkungen zu lockern, nachdem sie die Übertragung außerhalb der Quarantänegebiete eingestellt hatten.

Einige haben jedoch Zweifel an dem Wahrzeichen von Shanghai geäußert und festgestellt, dass die meisten Einwohner der Stadt in irgendeiner Form unter Quarantäne gestellt wurden.

Am Samstag sagten die Gesundheitsbehörden, dass es in Shanghai fast 16.000 geschlossene Gebiete gibt, in denen mehr als 4 Millionen Menschen das Verlassen ihrer Häuser verboten ist. Weitere 5,4 Millionen Menschen wurden daran gehindert, ihre Verbindungen zu verlassen.

In der Praxis ist es vielen Bewohnern, die sich in den Präventionszonen mit geringem Risiko aufhalten, immer noch untersagt, ihre Verbindungen zu verlassen.

„Derzeit befinden sich die Seuchenbekämpfung und -prävention in der Stadt immer noch in einem kritischen Zustand, und der Trend geht immer noch dahin, dass die Menschen die Kontrollen verstärken müssen“, sagte Zhao Dandan, stellvertretender Direktor der Shanghai Health Commission. „Lasst uns alle bei diesem hart erarbeiteten Verteidigungsniveau bleiben.“

Der Kampf um die Eindämmung der weitgehend tragbaren Omicron-Variante in Shanghai ging zu Lasten der Wirtschaft, der Unternehmen und der Menschen, während Lieferunternehmen mit Einschränkungen belastet und Logistikketten mit Einschränkungen behaftet wurden.

Die Fabrikaktivität in China schrumpfte im April am schnellsten seit 26 Monaten auf den niedrigsten Stand seit den ersten Monaten der Epidemie, die erstmals in Zentralchina festgestellt wurde, als die Schließung die Industrieproduktion stoppte und Lieferketten unterbrach. Die am Samstag veröffentlichten Daten ließen Befürchtungen einer starken Verlangsamung im zweiten Quartal aufkommen, die das globale Wachstum belasten würde. Weiterlesen

Beamte aus Shanghai, die sagen, dass sie bestrebt sind, die Fabriken wieder in Betrieb zu nehmen, sagten, dass mehr als 80 % der 666 vorrangigen Unternehmen die Produktion wieder aufgenommen und eine zweite Liste mit 1.188 Unternehmen erstellt hätten.

Die Infektionen nehmen ab, da das bevölkerungsreichste Land der Welt in den Feiertag des Labor Day eintritt, der bis Mittwoch dauert, traditionell eine der geschäftigsten Touristensaisonen Chinas, aber dieses Jahr vom Virus schwer getroffen wird. Weiterlesen

Einige Beobachter sagen, die Behörden seien in den letzten Tagen weniger streng gewesen, um Menschen testen zu lassen.

In Peking versuchen die Behörden, COVID-Fälle zu entdecken und enge Kontakte zu Infizierten zu isolieren. Die lokale Regierung sagte, dass die Bewohner innerhalb von sieben Tagen DNA-Testergebnisse vorlegen müssen, bevor sie zu öffentlichen Orten gehen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen, die nach der Ferienpause gültig sind.

Zusätzlich zur Frustration in beiden Städten boten die Beamten keinen Zeitplan oder Strategie für die Rückkehr zu einem Anschein von Normalität.

Nomura schätzt, dass 46 Städte vollständig oder teilweise abgeriegelt sind, was 343 Millionen Menschen betrifft. Die Société Générale schätzt, dass Provinzen mit erheblichen Mobilitätseinschränkungen 80 % der Wirtschaftsleistung Chinas ausmachen.

China wird seine politische Unterstützung für die Wirtschaft als Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus und anderen Gegenwind verstärken, sagte das oberste Entscheidungsgremium der Kommunistischen Partei am Freitag und hob die Aktien von einem Zweijahrestief. Weiterlesen

Shanghai verzeichnete am Freitag 47 Todesfälle durch COVID-19, gegenüber 52 am Vortag.

Einige haben die Sterblichkeitsrate in Frage gestellt, und viele Einwohner sagten, Verwandte oder Freunde seien bereits im März gestorben, nachdem sie sich mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Am Samstag teilte die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua mit, dass Peking täglich 48 Fälle mit Symptomen von COVID-19 verzeichnete, verglichen mit 47 am Vortag. Sie fügte hinzu, dass die Stadt auch sechs asymptomatische Fälle registriert habe, verglichen mit zwei Fällen am Vortag.

Festlandchina meldete täglich 10.793 Fälle von COVID-19, teilte die Nationale Gesundheitskommission am Samstag mit, gegenüber 15.688 neuen Fällen am Vortag.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Cover von Brenda Goh in Shanghai und Min Zhang in Peking; Geschrieben von Annemarie Rowntree; Bearbeitung von Jerry Doyle und William Mallard

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust Principles.

Leave a Comment