Sehen Sie, wie Rocket Lab heute versucht, einen Booster zu fangen, der in einen Hubschrauber stürzt – TechCrunch

Aktualisieren: Ich wurde aufgrund des Wetters erneut verzögert, direkt nachdem ich auf „Veröffentlichen“ geklickt hatte. Kommt am 1. Mai wieder!

Rocket Lab wird heute versuchen, mit seinem Versuch, einen verbrauchbaren Booster-Helikopter in der Luft zu fangen, Geschichte schreiben. Diese (meistens) beispiellose Technologie scheint der sicherste und effizienteste Weg zu sein, den ein Unternehmen entwickeln kann, und es wird die erste groß angelegte Operation sein, die darauf abzielt, die erste Phase der Mission „Hin und zurück“ nachzuholen es verblasst. Sie können es heute Nachmittag unten live sehen.

Keine Sorge, es ist nicht nur ein Jagdhandschuh, der an einem Hubschrauber befestigt ist, damit die erste Stufe mit Endgeschwindigkeit abstürzt; Sie haben etwas mehr Bedeutung.

Der Booster wird seine Aufgabe erfüllen, um die obere Stufe und die Nutzlast aus der unteren Atmosphäre zu holen, sich dann trennen und entlang einer allgemein vorhersehbaren Flugbahn fallen, und irgendwann wird er einen Fallschirm einsetzen – nicht zu hoch oder zu weit driften. Sobald seine Position und Geschwindigkeit bestätigt sind, wird ein nahe gelegener Spezialhubschrauber zu seinem Standort abheben.

Sobald er den Booster in Sichtweite hat, wird er sich bewegen, um ihn zu stoppen, indem er eine Art Griff ergreift, der etwas auf dem Ding selbst schweben sollte. Wir sind uns nicht sicher, was genau der aktuelle Mechanismus ist, dies ist das erste Mal, dass das vollständige Setup veröffentlicht wurde.

Das Unternehmen hat bereits bewiesen, dass es 2020 mit einem Testartikel und einem anderen Hubschrauber funktioniert, hat aber seit dem Start nie eine neue physische erste Stufe in die Hand genommen – und die Logistik ist zweifellos etwas komplizierter, obwohl der ultimative himmlische Haken oder was auch immer sie sind Nennen Sie es hat nicht Es ändert sich viel. In der Missionsbeschreibung heißt es: „Mehrere kritische Meilensteine ​​müssen perfekt aufeinander abgestimmt sein, um eine erfolgreiche Erfassung zu gewährleisten“, also seien Sie nicht überrascht, wenn es in letzter Minute zu einer Absage kommt.

Bildnachweis: Raketenlabor

Der Schwerlasthubschrauber Sikorsky S-92 benötigt weniger als tausend Kilogramm zusätzlichen Auftrieb, was eigentlich ziemlich leicht erscheint, wenn man alles in Betracht zieht. Es ist ein Beweis für den Fokus auf Gewicht und Effizienz bei der Elektronen-Trägerrakete, dass der Vogel sie wahrscheinlich packen würde, bevor sie zu schwer zum Fliegen wird.

Die Mission selbst, benannt (wie Sie zweifellos wissen) nach dem Originaltitel von Bilbo Beutlins Roman über seinen Flug in „Der Hobbit“, wird 34 Satelliten für eine Vielzahl von Kunden in die Umlaufbahn bringen: Alba Orbital, Asterix Astronautics, Aurora Propulsion Technologien, E-Space und Unseenlabs.

Das Startfenster öffnet um etwa 10:35 Uhr NZ Ortszeit (was für sie morgen ist) oder 15:25 Uhr (heute) PDT. Der folgende Stream startet etwa 20 Minuten vorher.

Rocket Lab merkt an, dass „wir versuchen werden, Live-Aufnahmen des Hubschraubers zu zeigen, der während dieser Mission aufgenommen wurde, aber aufgrund der abgelegenen Position des Hubschraubers während des Erfassungsversuchs mit einem gewissen Videoverlust rechnen.“ Das stimmt zwar, aber es ist auch nützlich (wie SpaceX oft gezeigt hat), wenn die Dinge nicht nach Plan laufen. Aber wir hoffen, dass der Flug und die Abholung gut verlaufen.

Leave a Comment