Oprah Winfreys Herzproblem wurde 2007 von einem Arzt falsch diagnostiziert

  • Winfrey sagte der Los Angeles Times, dass Ärzte Oprahs Schilddrüsenproblem fälschlicherweise als Herzproblem diagnostizierten.
  • Winfrey traf einen Arzt, der der TV-Figur sagte: “Ich werde nicht an dir sterben.”
  • Das Interview diente der Promotion ihres neuen Dokumentarfilms „The Colour of Care“.

Oprah Winfrey hat über die Auswirkungen gesprochen, die medizinischer Rassismus und der Zugang zur Gesundheitsversorgung auf ihr Leben hatten – einschließlich einer Zeit, als ein Arzt ein Schilddrüsenproblem falsch diagnostizierte, das ihr Herzklopfen verursachte.

„Und sie sagte: ‚Was sollte ich tun?’“, sagte Winfrey der Los Angeles Times. Du bist Oprah Winfrey und ich würde nicht sterben, wenn ich nicht alles getan hätte, was ich für möglich hielt.”

Winfrey sagte, sie glaube, der Arzt habe „unverantwortlich“ gehandelt.

“Und ich dachte auch zum ersten Mal: ​​’Ich kann jetzt sehen, dass, wenn du auftauchst und eine bekannte Person wirst, obwohl alle aufgeregt zu sein scheinen, dich zu sehen, sie auch nervös sind, weil sie sich auch vertuschen müssen.’ “, sagte Winfried.

Winfrey sprach über ihre Erfahrungen als schwarze Frau im Umgang mit dem Gesundheitssystem. Die 68-jährige Talkshow-Legende sagte, dass der Zugang von Prominenten zur Gesundheitsversorgung seine Nachteile, aber auch seine Vorteile hat.

„Ich habe festgestellt, dass sich die Dinge für Sie ändern, wenn Sie eine bekannte Person sind. Sie bekommen einen Arzttermin. Sie müssen nicht in der Schlange warten. Sie müssen sich nicht mit so vielen zusätzlichen Verzögerungen auseinandersetzen, die andere Menschen erleben und so lebte ich dieses Leben der Privilegien und Vorteile und hatte dann die beste Gesundheitsversorgung.

Das Interview sollte teilweise für einen Dokumentarfilm werben, den Winfrey produziert, „The Colour of Care“, der sich mit rassischen Unterschieden in der Gesundheit befasst. In den Vereinigten Staaten führen Rassenunterschiede zu einer geringeren Qualität der Gesundheitsversorgung und zum Tod durch vermeidbare Krankheiten. Während der COVID-19-Pandemie war es wahrscheinlicher, dass farbige Menschen mit niedrigem Einkommen an COVID-19 infiziert wurden und starben.

Winfrey sagte, sie sei inspiriert worden, den Film zu machen, nachdem sie von Gary Fowler erfahren hatte, einem schwarzen Mann, der auf seiner Couch starb, nachdem er aufgrund von COVID-19-Symptomen aus drei Notaufnahmen abgelehnt worden war.

Winfrey gab während des Interviews auch bekannt, dass sie während der Pandemie 322 Tage hintereinander zu Hause geblieben ist und vorsorglich weiterhin Masken tragen wird.

Leave a Comment