Hat der Handel der Detroit Lions in der ersten Runde am besten abgeschnitten?

Staub legte sich auf den riesigen Handel der Detroit Lions in der ersten Runde des NFL Draft 2022. Alle im Handel enthaltenen Optionen wurden jetzt für einen Spieler verwendet, was uns einen besseren Einblick in das Angebot der Löwen gibt könnte haben Wenn sie sich stattdessen dafür entscheiden, den Verwaltungsrat auf sich zukommen zu lassen.

Zur Erinnerung, hier sind die Entscheidungen, die mit dem Handel verbunden sind, und Spieler, die später auf jeder Position eingezogen werden.

Schwarz hat:

  • Wählen Sie 12 – WR Jameson Williams
  • Wählen Sie 46 – DL Josh Paschal

Wikinger haben:

  • Wählen Sie 32 – S Louis Cinema
  • Pick 34 – WR Christian Watson (ausgewählt von den Packern)
  • BIC 66 – LP Brian Asamoah

Allein dies ergibt einen interessanten Vergleich. Die Lions haben einen klassenführenden Wide Receiver und einen weiteren Edge-Trigger bekommen. Aber sie könnten einen soliden Second-Tier-Receiver mit einem hohen Profil haben, zusammen mit einem der besten Safetys in der Klasse und einem Linebacker mit Basiskaliber. Welche von beiden besser? Dies steht zur Debatte.

Aber führen wir diese Diskussion weiter, denn es ist möglich, dass die Lions nicht die ähnlichen Entscheidungen getroffen haben, die in den ursprünglichen Draft-Slots getroffen wurden. Wir werden uns die anderen Spieler, die in jeder Auswahl verfügbar sind, genauer ansehen, während wir die heutige Frage beantworten:

Ist es dem Schwarzhandel gelungen, das Beste zu erreichen?

meine Antwort: Lassen Sie uns analysieren, wie der Entwurf fiel.

Dies sind die Spieler, die mit den ursprünglichen Lions-Picks verfügbar waren, bevor sie mit den Wikingern gehandelt wurden.

32:

  • WRs: Christian Watson, Alex Pierce, Skye Moore, John Mitchell III
  • s: Louis Sene, Jalen Peter, Jacoan Presker und Brian Cook
  • Pfund: Nakobi Dean, Chad Muma, Troy Anderson, Leo Chenal
  • CB: Andrew Booth, Roger McCreary, Keeler Gordon, Cam Taylor Brett

34:

  • WRs: Christian Watson, Alex Pierce, Skye Moore, John Mitchell III
  • s: Galen Peter, Jakoan Presker und Brian Cook
  • Pfund: Nakobi Dean, Chad Muma, Troy Anderson, Leo Chenal
  • CB: Andrew Booth, Roger McCreary, Keeler Gordon, Cam Taylor Brett

66:

  • WRs: Philos Jones und Galen Tolbert
  • s: Nick Cross, Kirby Joseph, GT Woods
  • Pfund: Nakobi Dean, Chad Muma, Brian Asamoah, Christian Harris,
  • CB: Martin Emerson, Marcus Jones

Dies ist eindeutig alles im Nachhinein, und die Lions konnten nicht sagen, welcher dieser Spieler in jeder Auswahl verfügbar sein würde. Es gibt uns jedoch ein gutes Gefühl dafür, welche Art von Spielern sie aufgegeben haben, um Williams zu schnappen. Die Frage wird also:

Hätten Sie lieber Jameson Williams und Josh Paschal oder…?

  • Christian Watson, Galen Peter und Chad Momma?
  • Jaguan Presker, Chad Mumma und Jalen Tolbert?
  • Andrew Booth, Alex Pierce und Nakobi Dean?

Auch hier ist es schwer zu beurteilen – und einige von Ihnen hatten wahrscheinlich ein Problem damit, Paschal für Paschal zu wählen, wenn sie die meisten Spieler mit 34 hätten retten können (außer Christian Watson, Galen Peter, Boy Maffei und Andrew Booth).

Für mich ist das wirklich nachlässig. Ich verspüre den Reiz, einen potenziellen erstklassigen Empfänger zu bekommen, der der beste seiner Klasse sein könnte. Aber auch der Entwurf hätte gut getan, wenn die Löwen geduldiger gewesen wären. Watson war ein netter evolutionärer Wide Receiver, der ein Jahr lang hinter DJ Char hätte spielen können. Die Lions hätten sich früher mit dem Sicherheitsproblem befassen können, als sie es taten, und einen sofortigen Start neben Tracy Walker bekommen – und dann Chad Momma verbannt, um den Linebacker der Legion zu unterstützen.

Am Ende werde ich wahrscheinlich eine leichte Vorliebe dafür haben, geduldig zu sein und nicht zu tauschen, aber es reicht nicht, sich darüber zu sehr aufzuregen.

Du bist dran.

Leave a Comment