Eine neue „Pionier“-Werbung für die Milchstraße kommt vom ersten Team für Bilder von Schwarzen Löchern

Das Event Horizon Telescope (EHT) und die Europäische Südsternwarte kündigten für den 12. Mai eine Pressekonferenz zu „den Ergebnissen der Grundsteinlegung der Milchstraße“ an. Obwohl zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Details bekannt gegeben wurden, ist die Aufregung in der wissenschaftlichen Gemeinschaft spürbar, von denen die meisten überzeugt sind, dass wir bald das erste Bild von Sagittarius A * sehen werden, dem supermassiven Schwarzen Loch im Zentrum unserer Galaxie. sieht aus wie.

Das EHT war verantwortlich für das erste unglaubliche Bild eines supermassiven Schwarzen Lochs, Leviathan, das sich im Herzen der elliptischen Galaxie M87 befindet, die 53,5 Millionen Lichtjahre entfernt liegt.

Die bemerkenswerte Leistung war Teil einer Feedback-Kampagne, die sich näher anfühlte. Etwa 26.000 Lichtjahre von uns entfernt, im Zentrum der Milchstraße, liegt das supermassive Schwarze Loch Sagittarius A* – und Forscher könnten endlich bereit sein, Bilder dieses kosmischen Körpers mit der Öffentlichkeit zu teilen.

Als das Bild von Pōwehi – ein hawaiianisches Wort, das übersetzt „unergründliche dunkel verzierte Schöpfung“ bedeutet – in der Mitte des M87 aufgenommen wurde, zeigte die EHT-Kollaboration, dass sich die Analyse des A*-Bogens als komplexer als erwartet herausstellte. Jetzt können wir vielleicht endlich unser freundliches supermassereiches Schwarzes Loch treffen.

Aber es könnten noch mehr sein.

EHT erhielt weitere Investitionen und konnte die Zahl der an diesem Projekt teilnehmenden Radioteleskope erhöhen. Dank der Physikfunktion können Sie durch die gleichzeitige Verwendung von zwei weit entfernten Funkschüsseln sie als eine funktionieren lassen, deren Größe der Entfernung entspricht. Die vielen Teleskope des EHT haben sich von der Antarktis bis Grönland, von Hawaii bis Namibia ausgebreitet – das EHT ist also buchstäblich so groß wie die Erde.

Durch das Hinzufügen mehrerer Observatorien hofft das Team, nicht nur Bilder von supermassiven Schwarzen Löchern zu erhalten, sondern auch Videos, die zeigen, wie sich der „Schatten“, den wir dank Radiowellen sehen können, aufgrund der immensen Schwerkraft dieser Objekte tatsächlich ständig ändert. Die Hoffnung, ein Video vom Zentrum der Milchstraße zu bekommen, könnte an dieser Stelle zu viel sein, aber mehr Beobachtungen wurden erst letzten Monat gemacht, also sind wir wahrscheinlich auch nicht allzu weit davon entfernt.

“Das ist wirklich, wie wir gerne sagen, das Ende vom Anfang oder der Anfang von der Mitte, und das Beste kommt erst noch. Wir wollen die Fähigkeit des EHT verbessern, von Standbildern zum Filmemachen überzugehen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten es.” um zu sehen, wie sich ein Schwarzes Loch in Echtzeit entwickelt“, sagte Dr. Shep Doeleman, Gründungsdirektor von EHT, gegenüber IFLScience, als die Zusammenarbeit 2019 die Breakthrough Awards gewann.

Wir sehen uns alle in ein paar Wochen, um zu sehen, was diese bahnbrechenden Ergebnisse tatsächlich sind.

Leave a Comment