Die New York Jets haben das ungewöhnliche Lob für die NFL Draft Row zurückgenommen

FLOREHAM PARK, NJ – Die New York Jets, die in den letzten zehn Jahren nicht viele Dinge richtig gemacht haben, befanden sich am Samstag nach Abschluss des NFL-Entwurfs in einer ungewöhnlichen Position.

Am empfangenden Ende des universellen Lobes.

Anstatt sich zu verbeugen, zuckte Trainer Robert Saleh mit den Schultern.

„Ich war auch an Orten, an denen wir allgemein verspottet wurden“, sagte Saleh und erinnerte sich an seine Zeit als Co-Trainer der Seattle Seahawks im Jahr 2012. „Wir haben Bruce Irvine, Bobby Wagner und Russell Wilson in den ersten drei Runden genommen und Ich habe eine D-Note bekommen, wenn ich mich recht erinnere.

“Egal. Wir müssen diese jungen Leute entwickeln. Sie müssen kommen und sie müssen Leistung bringen. In drei Jahren werden wir es wissen.”

Die Jets gingen mit sieben Spielern davon, darunter vier der 36 Top-Picks. Sie nutzten ihre ursprünglichen Erstrunden-Picks gegen Ahmed „Sous“ Gardner, einen Cornerback aus Cincinnati, und Garrett Wilson, Wide Receiver aus dem Bundesstaat Ohio, und tauschten am Ende der ersten Runde, um Jermaine Johnson, das defensive Ende des Staates Florida, als Zweite auszuwählen. Sie wurden in der zweiten Runde für Iowa State hinter Bryce Hall gehandelt.

Viele Entwurfsanalysten betrachteten Gardner, Wilson und Hull als die besten Spieler auf ihrer Position.

General Manager Joe Douglas beschaffte zusätzliches Kapital durch den Handel mit Sicherheit Jamal Adams und Quarterback Sam Darnold in den Jahren 2020 bzw. 2021. Als er in den Entwurf einstieg, sagte er, die Flugzeuge hätten die Chance, “etwas Besonderes” zu tun.

Douglas wollte es nicht nennen, als es vorbei war, aber er war sichtlich zufrieden.

„Beim Draft ist uns einiges in die Quere gekommen, aber wir haben auch unsere Chancen genutzt, gute Spieler zu gewinnen“, sagte Douglas, der seinen dritten Draft als General Manager absolvierte. „Am Ende werden wir sehen, wie sie in den nächsten zwei Jahren spielt.

“Nichts läuft perfekt mit dem Draft, aber ich habe das Gefühl, dass die Dinge in den letzten zwei Jahren unseren Weg gegangen sind und wir das Beste aus unseren Chancen machen.”

Die Jets brauchten einen Zustrom von Talenten, nachdem sie ihre elfte Playoff-Saison in Folge mit 4: 13 beendet hatten – die längste aktive Durststrecke in der Liga.

Nach den ersten vier Picks fügten die Jets in der dritten Runde Tight End Jeremy Ruckert hinzu, und der Draft wurde mit zwei Picks in der vierten Runde gekrönt – Tackle Max Mitchell und Defensive End Michael Clemons. Sie begannen mit neun Picks, hatten aber nach Trades insgesamt sieben Picks, die es ihnen ermöglichten, zu Johnson und Hall zu wechseln.

Eine Frage, die offen bleibt, ist der Auswahlstatus der ersten Runde 2020 von Mekhi Becton, der keine Knieoperation mehr hat und nicht im Offseason-Programm ist. Spekulationen über ihn kursieren seit Monaten. Saleh setzte sich öffentlich für Becton ein, der sich mit Gewichtsproblemen befasst hat, dem Team beizutreten.

“Du willst, dass alle deine Kameraden hier sind”, sagte Saleh über die Offensive Line. „Es ist freiwillig, aber ich weiß, dass er in Dallas seinen Schwanz bearbeitet. Wir haben ihn im Auge. Wir wissen genau, was er tut, und wir wissen, wo er in der Reha ist.“

„Wir möchten, dass du hierher zurückkommst, mein Freund”, sagte Saleh und blickte lächelnd in die Fernsehkamera. Wir kümmern uns um dich.

Saleh informierte Becton am Ende der Saison und sagte, er müsse mit George Fant konkurrieren, um seinen linken Tackle-Job wiederzuerlangen. Am Samstag war er zwielichtig, als er nach Bectons Rolle gefragt wurde, und deutete an, dass er ihn möglicherweise in den richtigen Zweikampf bringen könnte.

Leave a Comment