Das Problem mähen: Gärtner ermutigen, im Mai keinen Rasen zu mähen | wilde Tiere

Eine führende Naturschutzorganisation sagt, dass die Zahl der Menschen, die ihren Rasen nicht mähen, nach einer erfolgreichen Kampagne zur Erhaltung der Natur in den Parks zunimmt.

In diesem Jahr wurden Gärtner erneut von Plantlife aufgefordert, Rasenmäher während des No Mow May in der Scheune zu lassen, damit Wildpflanzen gedeihen und Insekten Nektar liefern können.

Tausende von Menschen nehmen an Plantlifes jährlicher Citizen Science-Umfrage „Every Flower Counts“ teil, der bisher größten Studie über Gartenrasen in Großbritannien. Die Wohltätigkeitsorganisation sagt, die Ergebnisse zeigen „eine grundlegende Veränderung in der Einstellung zum Parkmanagement“. Demnach haben 78,8 % der 2.157 EFC-Teilnehmer im vergangenen Jahr vor der Teilnahme an der Umfrage einen Monat lang nicht getrimmt, gegenüber 33,6 % im Jahr 2019.

Wer nicht mähte, wurde mit seltenen Pflanzen belohnt. Mehr als 250 Wildpflanzenarten wurden im vergangenen Jahr von Gärtnern erfasst, darunter Walderdbeere und Bärlauch sowie sehr seltene Pflanzen wie Schlangenzungenfarn, Steinbrechwiese, Schlangenkopfkraut und Pflanzen. Es wurden auch mehrere Orchideen gesehen, darunter die niedrige Orchidee, die grünflügelige Orchidee, die südliche und nördliche Orchidee und die Bienenorchidee.

Ian Dunn, Präsident von Plantlife, sagte: “Diese Ergebnisse zeigen, dass unser Aufruf zu No Mow May Samen gesetzt und tiefe Wurzeln geschlagen hat. Die Ergebnisse unterstreichen, wie ein Segen für Pflanzen, Schmetterlinge und Bienen sein kann, wenn wir mehr Wildheit in unseren Gärten begrüßen. Wir freuen sich über das Anbrechen eines neuen britischen Gartens. “.

Der Verband fügte hinzu, dass Pflanzen, die Unkräuter sind, im Sommer auf Rasenflächen willkommen sein sollten, insbesondere solche wie Löwenzahn, die den Bestäubern wichtigen Nektar liefern. Obwohl Gänseblümchen in einem typischen Garten von 2021 85 zu 1 in der Überzahl waren, produzierten sie 9 % mehr Pollen und 37 % mehr Nektarzucker. Nur acht Löwenzahnblüten können genug Nektarzucker produzieren, um den grundlegenden Energiebedarf erwachsener Hummeln zu decken, sagte Plantliff.

Eine 100 Quadratmeter große Fläche ungebleichten Grases soll laut Pflanzenstudie genug Pollen produzieren, um sechs Bergbaubienen-Brutstöcke zu lagern, und genug Nektarzucker, um den Bedarf von sechs Hummeln pro Tag zu decken.

Nach Mai müssen Garten- und Rasenbesitzer im Sommer ein wenig mähen und am besten zumindest einen Teil ihres Gartens unberührt lassen.

„Der Mai ist ein entscheidender Monat für blühende Pflanzen, die einen festen Halt finden müssen, aber wir plädieren nicht dafür, nach Mai nie mehr zu mähen”, sagte Ole Wilson, Modellierer beim National Plant Monitoring Scheme. „Die Richtlinien für das ganzjährige Pflanzenleben empfehlen eine Schichtung Ansatz Bei Gartenparzellen wird kurzes Gras durch Bereiche mit höherem Gras ergänzt. Dieser zweifarbige Ansatz verbessert die Blumenvielfalt und die ganzjährige Nektar- und Pollenproduktion.”

Leave a Comment