Berichten zufolge haben die Detroit Lions versucht, für Depo Samuel zu handeln

Am Donnerstagabend unternahm Brad Holmes, General Manager der Detroit Lions, einen aggressiven Schritt, um den nächsten Superstar-Empfänger des Teams zu gewinnen. Holmes tauschte 20 Plätze – und verlor dabei wertvolles Kapital – für Alabamas zukünftigen Entwurf von Jameson Williams mit dem 12. Gesamtsieg. Es war ein mutiger Schritt, aber es war klar, dass Holmes Williams sehr schätzte und hungrig nach einer erstklassigen Angriffswaffe war.

Aber bevor er diesen Schritt machte, versuchte Holmes Berichten zufolge, eine andere Waffe für den Scroll-Pass hinzuzufügen. Ian Rapoport sagte am Freitag gegenüber The Pat McAfee Die Lions und die Jets haben beide für Star Receiver 49ers Deebo Samuel geworben.

„Die Löwen hatten eine Show auf dem Tisch“, sagte Rapoport.

In der Nacht, in der zwei NFL-Empfänger gehandelt wurden, rührten sich die 49ers jedoch nicht.

Nicht nur die 49ers werden teilnehmen, so Rapoport weiter.

Samuel bietet eindeutig einzigartige Fähigkeiten und eine bewährte Ware. Aber angesichts der Tatsache, dass er im letzten Jahr seines Vertrags nicht nur das wertvolle Risikokapital der Lions kosten würde, sondern mit einer Verlängerung einen großen Teil der Gehaltsobergrenze der Lions einnehmen würde. Wie wir während der freien Agentur gesehen haben, kann Samuel mit einem neuen Vertrag über 25 Millionen US-Dollar pro Jahr verdienen.

Stattdessen zahlen die Lions relativ wenig für zwei junge Receiver – Williams und Amon-Ra St. Brown – der mindestens zwei Jahre im Juniorenvertrag bleiben wird.

Angesichts der Tatsache, dass Detroit immer noch einen Wide Receiver hat, sieht es so aus, als hätten die Lions die Tortur gut überstanden.

Leave a Comment