Bandcamp sagt, es könne sich Google Play-Rechnungen nicht leisten, Gerichtsbeschlüsse Epic-Dateien [Updated]

Epic und Google bereiten sich auf einen weiteren Rechtsstreit vor. Sie erinnern sich vielleicht, dass Google bald eine In-App-Abrechnungskampagne im Play Store hat. Die neuen Regeln verlangen, dass alle Apps, die digitale Waren verkaufen, bis zum 31. März die Google Play-Abrechnung verwenden, sodass Google eine Umsatzkürzung erhält. Keine nicht konforme App konnte seit dem 31. März Updates liefern, aber die eigentliche Frist ist der 1. Juni, wenn diese Apps aus dem Play Store entfernt werden. Epic Games hat im März die beliebte unabhängige Musikseite Bandcamp gekauft, und Google hat bereits wegen seiner jüngsten Übernahme vor Gericht gekämpft. Bandcamp hält sich nicht an die Abrechnungsregeln und soll daher im Juni verboten werden. Im Rahmen eines Kartellverfahrens gegen Google beantragt Epic eine einstweilige Verfügung, um das Delisting von Bandcamp aus dem Play Store zu verhindern.

Epic hat Google und Apple wegen App Store-Regeln angegriffen, und was Epic sagt, sind exorbitante Gebühren. Im März gab es viele Fragen dazu, warum es einen Dateigenerator gibt Es ist ein elektronisches Spiel Unreal Engine wird eine unabhängige Musikseite kaufen. Eine Zeile von Kommentaren von Tim Ingham, dem Gründer von Music Business Worldwide, scheint die Strategie von Epic auf den Punkt gebracht zu haben. Ingham merkt an, dass Epic es versäumt hat, Apple dazu zu bringen, den Rabatt von 30 Prozent im App Store zu reduzieren, teilweise weil das alternative Modell von Epic vor Gericht beweisen konnte, dass der Epic Games Store und seine 12-Prozent-Gebühr unrentabel waren. Die Anwälte von Apple argumentierten, dass die Unrentabilität von Epics Games Store die 30-prozentige Gebühr von Apple rechtfertige.

Bandlager Er Profitables Unternehmen für digitale Inhalte. Bandcamp hat einen durchsuchbaren Inhaltsspeicher, der Inhalte hostet und anbietet, indem Künstlern eine Provision von 10 bis 15 Prozent berechnet wird. Ingham sagte voraus, dass Epic das Geschäftsmodell von Bandcamp als praktikable Alternative zu den App-Store-Gebühren von Apple und Google unterstützen würde und dass Epic seine neue Akquisition nutzen würde, um App-Store-Besitzer anzugreifen. Wir scheinen die ersten Aktionen dieses Plans zu sehen.

Laut Bandcamp ist sein Geschäft nicht mit Google Play Billing kompatibel

In der Gerichtsakte von Epic wird argumentiert, dass „Google ein Monopol auf den Vertrieb von Android-Apps hat und seine Monopolmacht nutzt, um sein Zahlungsprodukt – Google Play Billing – mit seinem App-Vertriebsprodukt – Google Play“ zu verknüpfen. Bandcamp wird als Beispiel für den Schaden angeführt, den dieses Abrechnungssystem anrichten wird, und argumentiert, dass das Geschäftsmodell von Bandcamp größtenteils nicht mit der Google Play-Abrechnung kompatibel sei.

Epic wirft mehrere Probleme mit dem Google-Abrechnungssystem auf. Erstens ist das Zahlungssystem von Bandcamp „auf Effizienzsteigerung und Kostensenkung zugeschnitten, sodass Künstler innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach dem Verkauf bezahlen können“. Die Zahlung bei Google Play dauert 15–45 Tage, und das schnelle System von Bandcamp zielt darauf ab, unabhängigen Künstlern dabei zu helfen, ihre monatlichen Rechnungen pünktlich zu bezahlen.

Zweitens sagt Epic, dass die Fähigkeit von Bandcamp, Künstlern 82 Prozent der Einnahmen zu geben, beeinträchtigt würde, wenn Google 30 Prozent kürzt. Epic stellt auch fest, dass Google dem Unternehmen einen 10-Prozent-Provisionsvertrag angeboten hat, nachdem Epic sich beschwert hatte. Google bietet großen Unternehmen weiterhin Sonderrabatte auf Play Store-Gebühren an. Spotify hat eine weitere Sonderregelung, die es ihm ermöglicht, neben Google Play ein eigenes Zahlungssystem zu betreiben. Epic lehnte auch den 10-Prozent-Deal ab und sagte, dass Bandcamp derzeit eine Gewinnmarge von 7 Prozent von seiner 13-Prozent-Kürzung habe, also könne es sich das nicht leisten.

Eine der interessantesten Beschwerden ist, dass die Google Play-Abrechnung nicht mit der Art von Geschäft kompatibel ist, in dem Bandcamp tätig ist. Das erste ist, dass Bandcamp eine Mischung aus digitalen und physischen Inhalten ist. Das ist für ein Musikunternehmen sinnvoll – Sie können einen digitalen Download, eine physische CD oder Schallplatte und einige Bandprodukte wie ein T-Shirt in einem Geschäft kaufen. Google Play Billing, das für In-App-Käufe gedacht war, ist dafür nicht ausgelegt und unterstützt keine tatsächlichen Verkäufe. Bandcamp muss zwei verschiedene Zahlungssysteme unterstützen und zwei verschiedene Zahlungssysteme betreiben. Das zweite Kompatibilitätsproblem mit Bandcamp ist, dass es sich um einen offenen Markt mit Tausenden von Künstlern handelt, die Waren verkaufen. Google Play unterstützt die Zahlung einer einzelnen Entwicklereinheit und spielt nicht die Rolle des Vermittlers für Tausende von Verkäufern.

Im Bandcamp-Blog sagte CEO Ethan Diamond: „Wenn die Änderungen an der Google-Richtlinie fortgesetzt werden, müssen wir ab dem 1. Juni entweder die Google-Gebühren an die Verbraucher weitergeben (was Android zu einer weniger attraktiven Plattform für Musikfans macht) oder die Gebühren weitergeben an Künstler weitergeben (was wir niemals tun würden), dauerhaft ein Android-Geschäft mit Verlust betreiben oder digitale Verkäufe in einer Android-App deaktivieren.” Käufe aufgrund der neuen Abrechnungsregeln von Google zu entfernen, ist eine Entscheidung, die Amazon und Barnes & Noble getroffen haben früher in diesem Monat. Poor Barnes & Noble ist auch ein Android-Hersteller, jetzt kann es keine digitalen Bücher darauf verkaufen König Hardware!

Das Kartellverfahren von Epic gegen Google ist für April 2023 angesetzt, während inkompatible Apps innerhalb eines Monats aus dem Play Store entfernt werden. Wir werden nach weiteren Entwicklungen Ausschau halten.

16:18 Uhr Eastern Time Update: Google hat eine Erklärung gesendet:

Dies ist eine weitere unbegründete Behauptung von Epic, das nun seine neu erworbene Bandcamp-App verwendet, um seine Bemühungen fortzusetzen, die Zahlung des von Google Play bereitgestellten Werts zu vermeiden. Wir sind seit über 18 Monaten transparent in Bezug auf die Zahlungsrichtlinien von Play, und wie Epic weiß, hat Bandcamp über das Media Experience-Programm von Play nur Anspruch auf eine Servicegebühr von 10 % – weit weniger als die Gebühren, die sie auf ihren eigenen Plattformen erheben. Trotz ihrer Behauptungen bedeutet die Offenheit von Android, dass Bandcamp mehrere Möglichkeiten hat, seine Apps an Android-Benutzer zu verteilen, einschließlich über andere App-Stores, direkt an Benutzer über ihre eigene Website oder als reine Verbraucher-App, wie sie es auf iOS tun.

Leave a Comment